Fasziniert von den widersprüchlichen Daten auf der russischen Webseite und den fehlenden Daten in den zuständigen Behörden Deutschlands über das geheime Verteidigungsunternehmen Profactor Armaturen GmbH beschlossen wir, das Büro anzurufen und ein Treffen zu organisieren, um die Werke der deutschen Meister unter der Leitung von Gustav Reisch zu berühren.

Nachdem wir die Telefonnummer +49 89 21546092 angerufen hatten, begrüßten wir uns und erklärten den Zweck unseres Anrufs und den Wunsch ein Treffen zu organisieren und eine Produktreihe des mysteriösen deutschen Herstellers Profactor zu erwerben. Ein Mitarbeiter des Büros beantwortete alle Fragen einsilbig. Nachdem wir nach dem Kauf von Produkten in Deutschland gefragt hatten, beantwortete er: “Derzeit verkauft und liefert die Firma Profactor Ihre Produkte nur auf den osteuropäischen Markt”. Genau wie wir alle vermuteten, es ist ein geheimes Verteidigungsunternehmen.

Als wir um ein Treffen im Büro der Firma Profactor Armaturen GmbH, auf der Adolf Kolping Str. 16 in Deutschland baten, um Lieferungen in zwei osteuropäische Länder zu besprechen, hörten wir: “Nach der Bearbeitung der Anfrage, wird der zuständige Mitarbeiter unverzüglich direkt mit Ihnen in Kontakt treten”

Wir wagten nicht mehr, einen solchen geheimen Angestellten zu stören, der verdeckt arbeitet und sich nicht vorstellen möchte, und hofften auf sofortige Rückmeldungen, wir hoffen immer noch.

Als wir verstanden haben, dass die Profactor Armaturen GmbH an diesem Tag nicht kontaktieren will, haben wir sie am nächsten Tag erneut angerufen. Als diesmal klar wurde, dass wir nicht aufgeben, entschied der Geschäftsführer Aleksei Levenstam den Anruf abzuwimmeln. Am nächsten Tag riefen weitere Bewerber unter der Telefonnummer +49 89 21546092 für den Kauf einer wirklich deutschen Qualitätsproduktion der Firma „Profactor“, mit einem Büro auf der Adolf Kolping Str. 16 an. Sie werden nicht glauben, sie wurden auch das gleiche gesagt wie uns, Wort für Wort.

Es herrscht die Atmosphäre des Mysteriums und es gibt einen völligen Mangel an Informationen nicht nur in kompetenten Quellen, sondern auch in der deutschen Fachpresse, wo niemand, einschließlich Eckhard Martin, Chefredakteur von SanitärJournal, Telefon (0 23 51) 17 98 50 (Heizungsjournal-verlag.de ), über die geheimnisvolle Unternehmen wie Profactor oder Profactor Armaturen GMBH nicht bewusst ist.

Als wir die Schwere der Situation verstanden haben, haben wir laut Verbraucherschutzgesetz eine gefährliche, aber sehr wichtige Entscheidung getroffen, ins Zentrum der Stadt zu kommen und das Büro in München auf der Adolf Kolping Straße 16 von Profactor Armaturen GmbH oder zumindest Profactor zu besuchen, diesen geheimnisvollen Fremden Alexey Levenstam oder Gustav Reisch zu finden  und zu bitten uns die Produktion zu zeigen und uns den Sieg des Designgedankens Deutschlands zu demonstrieren – eine Partie patentierter Produkte des Verteidigungsunternehmens Profactor, die auch nicht in Deutschland gekauft werden kann. Aber nach zwei Legendenarten der russischen Seite verkaufte man diese Produktion seit Ende der 60er Jahre.

Unter Lebensgefahr kamen wir an die angegebene Adresse, laut Angaben der Profactor Armaturen GMBH aus dem deutschen Handelsregister und Daten aus russischen Quellen, einschließlich eines wichtigen Dokuments wie der EAC-Erklärung, unterzeichnet von Alexey Igorevich Levenstam, und beglaubigt mit dem Siegel der Organisation, bei der er Generaldirektor ist.